Persönliches

Studium der Rechtswissenschaften von 1978 bis 1982 an der Universität Wien. Promoviert zum Doctor iuris im Sommersemester 1983.

Gerichtsjahr bei dem Bezirksgericht Hernals, dem Landesgericht für Zivilrechtssachen Wien und dem Landesgericht für Strafsachen Wien.

Konzipientenzeit bei Rechtsanwältin DDr. Ruth Mirecki und bei Rechtsanwalt Mag. DDr. Paul Hopmeier.

Am 25.10.1988 wurde ich zum Rechtsanwalt angelobt und seit diesem Zeitpunkt betrieb ich eine eigene Kanzlei. Anfänglich, bereits als sog. Nurverteidiger, war ich viel mit der Strafverteidigung beschäftigt. Meine Prozeßvertretung hat sich quantitativ auf die Gebiete des Miet- und Arbeitsrechtes verschoben. Als Kautelarjurist war ich von Anfang an mit der Vertragsgestaltung- und Vertragsdurchführung im Liegenschafts- und Wohnungseigentumsbereich, sowie mit Gesellschaftsgründungen beschäftigt, wobei ich - in Entsprechung der wirtschaftlichen Gegebenheiten in Österreich - mehr mit der Gründung von Gesellschaften mit beschränkter Haftung, als mit der Gründung von Personengesellschaften befaßt war.

Die anspruchsvollsten Aufgaben stellten die Beschwerden wegen Verletzung verfassungsgesetzlich gewährleisteter Rechte an den Verfassungsgerichtshof und Normenprüfungen dar. Es handelt sich um eine Aufgabe, die ich nach wie vor für einen Rechtsanwalt als besonders essentiell erachte, da die Rechtsdurchsetzung für den Einzelnen im Allgemeinen und die Durchsetzung von Grundrechten und Normenprüfungen im Besonderen die Möglichkeit bietet, dem Rechtssuchenden vor den staatlichen Instanzen Gehör zu verschaffen, mit anderen Worten: "ihm eine Stimme zu verleihen", zumal er gerade auf diesen Gebieten ohne anwaltlicher Hilfe nicht nur die unangenehme Empfindung verspürt "völlig mundtot gemacht" bzw. "stumm" zu sein; sondern es auch ist.

Aus Gründen insb. einer langjährigen Bechterew'schen Erkrankung bin ich seit 1.10.2013 pensioniert.